DAS PROGRAMM

„Vielleicht ist das das eigentliche Problem: dass diejenigen, denen der Zufall der Geburt den roten Bildungsteppich ausgerollt hat, nicht den Schulterschluss mit denen suchen, deren Bildungsweg mit lauter Hürden verstellt ist."

- Astrid Herbold, Louisa Reichstetter und Anna-Lena Scholz
für Zeit Campus: “Soziale Herkunft - Mehr Luft für den Aufstieg”

Unsere Kernarbeit ist das Mentorenprogramm. Wir stellen besondere Bedingungen an unsere Mentor*innen. Das unterscheidet uns vielleicht von anderen Programmen. Aber nur so können wir garantieren, dass wir unsere Ziele erreichen:

 

Wir suchen keine Mentor*innen, die die Teilnahme an einem solchen Programm als barmherzige Geste des guten Zwecks verstehen. Dafür wären sie hier fehl am Platz. Unsere Mentor*innen verstehen: die Tatsache, dass sie erfolgreich und einflussreich sind, sowie eine bestimmte Art von Leben führen, hängt stark mit den Strukturen in unserer Gesellschaft zusammen. Denn unterschiedliche Menschen haben von der Geburt an völlig unterschiedliche Startbedingungen.

 

Unsere Mentor*innen verstehen, dass privilegierte Startbedingungen nichts mit Verdienst zu tun haben. Und dass weniger privilegierte Startbedingungen junge Menschen meist am sozialen Aufstieg hindern, und das völlig unverschuldet.

 

Gemeinsam mit ihren Mentees wollen unsere Mentor*innen diesen Strukturen etwas entgegensetzten. Beide werden von einander und den jeweilig anderen Lebensrealitäten lernen. Und unsere Mentor*innen sind sich ihrer Privilege bewusst und wandeln diese in Inspiration für ihre Mentees um.